Der Lehrplan – Was wollen wir lernen?

Der Lehrplan vermittelt den SchülerInnen grundsätzlich folgende fünf Aspekte:

  • Konzepte
  • Fähigkeiten
  • Einstellungen
  • Handlungen
  • Fachwissen

Die ersten vier Element sind für alle Unterrichtsfächer von Bedeutung und bilden die Grundlage für eine strukturierte und zielgerichtete Arbeitsweise der Schüler. Dabei können in verschiedenen Fächern unterschiedliche Schwerpunkte und Interpretationen dieser Vorgaben auftauchen. Das fünfte Element, das FACHWISSEN, bezieht sich nicht bloß auf die reine Anhäufung von Bücherwissen und analytischen Fähigkeiten, sondern soll den Schülern ein ganzheitliches Verständnis für Ideen und Konzepte vermitteln.

 

Vorgehensweise – Was wollen wir den Schülern vermitteln?

Eine erfolgreiche Gestaltung des Unterrichts und fächerübergreifende Lehrnerfolge werden durch acht grundlegende Konzepte sichergestellt, die sich in Form von verschiedenen Fragestellungen darstellen lassen. Sie sind die Basis für spezielle von SchülerInnen und LehrerInnen gemeinsame gestalteten Unterrichtseinheiten und Projekten, in denen Lernerfolge durch gezieltes Recherchieren herbeigeführt werden soll, und tragen maßgeblich zur Beschaffenheit des Lehrplans bei. Die einzelnen Konzepte (key concepts) lauten wie folgt:

  • Form: Wie ist es beschaffen?
  • Funktion: Wie funktioniert es?
  • Ursächlichkeit: Aus welchen Grund ist es so, wie es ist?
  • Veränderungen: Inwiefern verändert es sich?
  • Zusammenhänge: Wie hängt es mit anderen Dingen zusammen?
  • Sichtweise: Wie lauten die einzelnen Standpunkte dazu?
  • Verantwortung: Inwiefern sind wir dafür verantwortlich?
  • Einschätzung der Informationen:  Was sind unsere Quellen und wie gesichert sind unsere Informationen? 

 

Individuell Fähigkeiten – Wozu sollen die Schüler im Endeffekt in der Lage sein?

Bei den fünf fächerübergreifende Fähigkeiten, welche die SchülerInnen durch die strukturierte Arbeitsweise erlernen sollen, handelt es sich um logisches Denken, selbständiges Arbeiten, soziales Verhalten und kommunikative Kompetenz.

Werte – Welche Einstellungen sollen die Schüler schätzen lernen?

Das PYP unterstützt und fördert bestimmte Werte und Grundsätze. Dazu zählen Toleranz, Respekt, Redlichkeit, Unabhängigkeit, Begeisterungsfähigkeit, Einfühlungsvermögen, Neugierde, Kreativität, partnerschaftliches Verhalten, Selbstvertrauen, Engagement und Wertschätzung. Die Werte werden in der Schule von LehrerInnen und SchülerInnen gelebt und bis ins Elternhaus hineingetragen.

Handlung – Welches Verhalten wollen wir den Schülern lehren?

Die SchülerInnen werden dazu ermutigt, über sich selbst und ihr Verhalten nachzudenken, sowie alle zur Verfügung stehenden Informationen beim Treffen einer Entscheidung zu berücksichtigen. Ihre Handlungen sollen dem Wohl ihrer MitschülerInnen, ihrer LehrerInnen und ihrem gesamten Umfeld dienen.

Fachwissen

Das PYP beinhaltet  sechs verschiedene Bereiche, aus denen die Unterrichtsfächer hervorgehen, in denen die SchülerInnen aller Kulturen und Herkünfte gelehrt werden. Dabei handelt es sich um Sprachen, Sozial- und Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Die SchülerInnen werden auf persönlicher, sozialer und körperlicher Ebene unterrichtet.

Die  ©IBO erwartet von jeder lizenzierten PYP Schule, dass sie eine zusätzliche Fremdsprache zur jeweilige Unterrichtssprache anbietet, um die internationale Perspektive des Lehrplans sicherzustellen. Der Unterrichtsinhalt soll im Hinblick auf folgende sechs fächerübergreifende Motive behandelt werden:

  • Wer wir sind
  • Wo und welcher Zeit wir uns befinden
  • Wie wir uns selbst ausdrücken
  • Wie die Welt funktioniert
  • Wie wir uns organisieren
  • Gemeinsames Leben auf unserem Planeten

Mehr Information unter : Programme of Inquiry